Unsere Eingewöhnung

So individuell wie jedes einzelne Kind ist, sind auch seine Bedürfnisse, Stärken, Vorlieben, Erfahrungen, Ängste und Schwächen. Daher ist es für uns nur natürlich, auch die Eingewöhnung ganz individuell am einzelnen Kind zu orientieren. Eine Eingewöhnung nach Modellen mit strikten Regeln und vorgegebenen Vorgehensweisen lehnen wir aus diesem Grund ab.

Der sanfte Einstieg

Der Kindergartenstart ist ein neuer Lebensabschnitt für eure Kinder und euch Eltern. Aufregend und oft auch emotional, manchmal aber auch beängstigend. Denn für die kleinen meist gerade einmal (oder manchmal sogar noch nicht einmal) 2 Jahre alten Menschlein, gibt es zu Anfang sehr viel zu verarbeiten: eine neue Umgebung (die wahrscheinlich um einiges größer und reizvoller ist, als ihre bisherige), viele unbekannte Gesichter von Erzieher/innen und Kindern, die wild durcheinanderlaufen und auch eine ungewohnt laute, fremde Geräuschkulisse. Um die Kinder nicht zu überfordern, besuchen sie uns in den ersten ca. zwei Wochen nur an wenigen Tagen für jeweils etwa eine Stunde. Eltern erscheint das Anfangs meist sehr wenig. Wenn man sich die oben beschriebenen Herausforderungen für die kleinen aber anschaut, kann mehr nach unseren Erfahrungen schnell zu anstrengend werden. Wichtig hierbei ist, dass sie von Mama, Papa oder einer anderen Bezugsperson begleitet werden. Die Anwesenheit einer vertrauten Person ist gerade am Anfang eine große Stütze. Nach den zwei Wochen besprechen unsere Erzieher/innen mit euch gemeinsam, wie weit die Kindergartenbesuche gesteigert werden können. Dabei berücksichtigen wir den Stand der Kinder, aber natürlich auch Bedürfnisse und Wünsche der Eltern.

Ängste und Unsicherheiten

Für die Eingewöhnung ist eine Hand in Hand Arbeit und ein ständiger Austausch zwischen Eltern und Erzieherinnen unerlässlich. Habt also keine Scheu, uns bei Unklarheiten oder Bedenken anzusprechen. Möglich wäre auch, dass Eltern Schwierigkeiten haben werden, loszulassen. Das ist auch vollkommen in Ordnung, denn auch für sie ist es vielleicht eine ganz neue Erfahrung, die Verantwortung des eigenen Kindes in fremde Hände zu legen. Auch hierüber können Eltern ruhig offen mit uns sprechen. Wir haben absolutes Verständnis dafür und geben unser bestes, Ängste zu nehmen. Vielleicht gehen wir euch auch mal zu schnell mit der Eingewöhnung vor. Auch das dürft ihr selbstverständlich mit uns kommunizieren. Schließlich kennt ihr euer Kind am besten und wisst, wann der richtige Zeitpunkt für den nächsten Schritt ist. Zögert bitte nicht zu lange, uns bei Unsicherheiten anzusprechen, denn eure Kinder haben sehr feine Antennen und spüren eure Ängste genau und sie übertragen sich auch auf eure Kinder. Genauso überträgt es sich aber auch, wenn ihr entspannt und positiv mit der neuen Situation umgeht.

Anders als Zuhause

Jeder Kindergarten hat seine eigenen Abläufe und Regeln. Diese brauchen wir, um ein geordnetes Umfeld für so viele kleine Menschen zu schaffen. Es ist möglich, dass wir in unserem Rahmen manches anders handhaben, als ihr es Zuhause tut. Gebt uns hier bitte Raum und Vertrauen. Euer Kind wird die Regeln schnell lernen, ohne die von Zuhause zu verlernen.

Fazit

Die Eingewöhnung ist die Basis und der erste Schritt für eine offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Wir freuen uns auf eine bunte gemeinsame Kindergartenzeit.